Zum 1. August 2020 tritt eine weitere Lockerung der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung in Kraft. Ein Trainingsbetrieb über 10 Personen und Wettkampfbetrieb sowohl im Individual-, als auch im Kontaktsport ist unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes möglich.

Hierzu hat die KG KIAI Darmstadt, bestehend aus den Judoabteilungen des SV Blau – Gelb Darmstadt e.V. und des SV Darmstadt 1898 e.V., in Verbindung mit Ihren Hauptvereinen und Ihren Verbänden ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet. Grundsätzlich ist jeder am Training teilnehmende Judoka verpflichtet, das angehängte Trainingsteilnahmeformular leserlich und in DIN A4 ausgedruckt mitbringen.

Nachtrag [27.7.2020]: Die Stadt Darmstadt hat sich entschlossen, in den Schulsporthallen etwas mehr Vorsicht walten zulassen und bis zum 31.8 an den bisherigen Regelungen festzuhalten. Für das Training in der EHKS gelten daher nach wievor etwas andere Reglen. So ist hier weiterhin eine eine Anmeldung notwendig. Es können bis zu zwei Gruppen mit jeweils 10 Personen in der Halle parallel trainieren. Diese Gruppen dürfen jedoch untereinander keinen Kontakt haben. Ausserdem müssen Besucher der Elly – Heuss – Knapp – Schule statt des Kiai-Teilnahmeformulars  die Selbstverpflichtung der Wissenschaftsstadt Darmstadt ebenfalls in DIN A4 und leserlich ausgedruckt mit bringen.

Zusätzlich sind folgende Regeln zu befolgen:

  1. Ein Mund-Nasenschutz ist nach den gängigen Regeln und bei Engstellen in Gebäuden, auf dem Weg zum und vom Training zutragen. Dies kann z.B. der Halleneingang sein, wenn Gegenverkehr und der gängige Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
  2. Vor dem Training bitte die Hände desinfizieren oder mehr als 30 Sekunden mit Seife waschen. Das Training muss dennoch pünktlich beginnen, Teilnehmer die zu Spät kommen, können ausgeschlossen werden.  
  3. Ein Abstand von mindestens 1,5m zu Nicht-Judoka. Auch zu Teilnehmern, die nicht in der eigenen Trainingseinheit sind, ist dauerhaft ohne Mund-Nasenschutz einzuhalten. Eltern holen Ihre Kinder bitte außerhalb des Dojos bzw. der Trainingshalle ab. Bitte achtet dabei auf Punkt 1!
  4. Die Umkleidekabinen und Duschen sind schnellstmöglich nach benutzen zu verlassen. Die Punkte 1 und 2 sind zu beachten.
  5. Die gängige Nies- und Hustetikette ist einzuhalten. Im Krankheitsfall ist eine Teilnahme nicht möglich, bitte bleibt Zuhause und werdet gesund.
  6. Die Matte ist ausschließlich mit einem frisch gewaschenen Judogi oder Trainingsanzug zu betreten. Das Dojo bzw. die Halle mit Bade- oder Hallenschuhen.
  7. Die Halle wird mindestens nach den jeweiligen Trainingseinheiten Stoßgelüftet oder die Abluftanlage ist dauerhaft in Betrieb.  
  8. Die Trainingsmittel (z.B. Matten), Sanitärräume und Umkleiden, werden in regelmäßigen Abständen gereinigt bzw. desinfiziert.
  9. Eine Teilnahme ist nur unter Anerkennung und Einhalten der genannten Regeln möglich. Den Anweisungen der Verantwortlichen (Trainer, Vereins- & Abteilungsvorstände) sowie der Aushänge in den Sportstätten ist Folge zu leisten.  

Wir freuen uns, dass das Judotraining, wieder mit Ausnahme von kleinen Einschränkungen regulär angeboten werden kann. Wir weisen ausdrücklich daraufhin: trotz aller Freude ist das Covid-19 (Corona) – Virus und die Pandemie noch nicht vorbei. Nur gemeinsam, mit anhaltender Disziplin und gegenseitigen Verständnis können wir unseren Sport weiterhin frei ausführen.   

Die verwendeten Grafiken wurden zu Anschauungszwecken freundlicherweise vom Deutschen Judo Bund seinen angegliederten Vereinen zur Verfügung gestellt.