Darmstädter feiern nach Heimkampftag bis in die Morgenstunden. Am gestrigen Samstag den 21. April fand in der Sporthalle der TU-Darmstadt der letzte Oberliga Kampftag statt. Die Wissenschaftsstädter empfingen die Judo-Clubs Wächtersbach und Geisenheim, letztere gewannen die erste Begegnung des Tages 5:2 gegen Wächtersbach.

Die Darmstädter starteten gegen Wächtersbach, motiviert gingen die sieben Kämpfer auf die Matte, mit zwei hohen Siegen wäre Tabellenplatz eins möglich.

Der JC Rüsselsheim, lag nach dem dritten Kampftag punktgleich mit den Heinern und so hoffte die Mannschaft um Kai Schumacher auf Schützenhilfe von Kassel. Der Aufstieg war zuvor nie Thema, im Gegenteil, der angestrebte Klassenerhalt wurde zwar bereits am zweiten Kampftag erreicht, aber der Aufsteiger hatte nicht mit solch einem Erfolg gerechnet. So startete motiviert in der plus 100 kg Klasse Tobias Bauer, welcher seit letzter Saison aus beruflichen Grund kürzer getreten ist und sich bereit erklärt hat für die Darmstädter einzuspringen. Tobi fackelte auch nicht lang und warf seinen Gegner Dubs mit Morote-Seoi-nage, Ippon.

In der Gewichtsklasse bis 66 kg machte Tarek Jasem ebenso kurzen Prozess, der seit 2 Jahren in Darmstadt heimische Syrer kann nun auf eine Saison ohne Niederlage zurückblicken. 

Die Beiden in der 1. Bundesliga für Rüsselsheim startenden Darmstädter Luca Grund bis 73 kg und Andreas Höhl bis 90 kg ließen den Wächtersbacher Gästen ebenso wenig Chancen. Angemerkt sei, dass im Judo Verband Hessen zwei Mannschaftsstartrechte  die Kämpfer haben. So dürfen Kämpfer Ihre Heim-Mannschaft in Oberliga und tiefer unterstützen, solange das andere Mannschaftsstartrecht (Fremdstart) in der Bundesliga liegt. So stand es 0:4, als der Newcomer Samuele Grosso auf die Matte kam, der 16- jährige Schüler tat sich zunächst schwer. Punktete jedoch in der vorletzten Minute mit Waza-ari und konnte kurz vor Schluss, für die Unterbewertung wichtig, den Sieg mit einer Fußtechnik und das Waza-ari-awasete-Ippon sichern. Als vorletztes startete bis 81 kg Lucas Wallmann. Lucas suchte zunächst gegen seinen starken Gegner den Griff, Lautstark unterstützt durch die Mannschaft und Zuschauer gab Lucas alles. Wie schon die Woche zuvor setzte Lucas in der letzten Minute einen Seoi-nage an und auch diesmal gelang es, Waza-ari und so verstrich die restliche Kampfzeit im Boden. Als letzter Kämpfer bis 90 kg startete Dominik Bauer. Dominik startete gegen seinen Gegner Weider aufsehenerregend, direkt zu Anfang erwischte er seinen Gegner mit Sasei-Tsuri-Komi-Ashi, ein Fußwurf den man am besten mit dem Begriff Bordsteinkante sich vorstellen kann. Kurz danach drehte Weider einen Utchi-Mata, einen Innenschenkelwurf ein und Dominik wollte diesen gegenrollen, bei beiden Aktionen, gab es aber keine Wertung für den Darmstädter. Auch Dom schaffte die letzte Woche zu wiederholen und setzte kurz vor Ende der Kampfzeit eine Mitfalltechnik wofür er die Führung und das 7:0 für Darmstadt sicherte.
Die Halle kochte zu diesem Zeitpunkt, die Mannschaft schwor sich auf den Gegner Geisenheim ein, zu diesem Zeitpunkt war der zweite Platz den KIAIs nicht mehr zu nehmen. In Nidda bestritten zeitgleich die zweite Mannschaft vom JC Rüsselsheim und Grün-Weiß Kassel das wichtige Match, mit einem hohen Sieg und ein bisschen Schützenhilfe von den Nordhessen wird es spannend in der Meisterfrage. 

Plus 100 kg startete erneut Tobias Bauer, angefeuert von der gesamten Halle musste Tobi gegen einen hochgestellten bis 81 kg Kämpfer ran. Dies ist meist ein heikler Kampf, der leichtere ist deutlich schneller und ein austrainierter Mittelgewicht-Kämpfer kann durchaus bei kurzzeitigen Kräftemessen mithalten. Aber es funktionierte erneut, Tobi drehte sich  Morote-Seoi-nage ein und warf den Ippon. 1:0 für die Heiner und das 2:0 ließ nicht lange warten bis 66 kg trat Rodrigo Enjiu auf die Matte, der Brasilianer mit japanischen Wurzeln kämpfte gegen den jungen Seifert gewohnt besonnen. Erarbeitet sich seinen Griff und kombiniert seine Wurftechniken in verschiedener Form, besonders die Schnelligkeit und präzise Ausführung ist ein Markenzeichen von Rodi. Als nächstes wiederholte sich die Begegnung bis 73 kg der letzten Saison, damals siegte Luca Grund gegen den Geisenheim Hakob Latschinjan. Leider wiederholte sich dieser Kampf nicht und Luca fiel nach einem gegendrehen von Latschinjan. Beim Stand von 2:1 musste Dominik Bauer hochgestellt in der Gewichtsklasse bis 100 kg antreten. Auch hier startete der 31 jährige stark, setze sehr früh seinen Gegner unter Druck, nach der Führung durch einen sehenswerten Sasei-Tsuri-komi-Ashi, wurde Dominik beim Versuch zu Kontern selbst ausgekontert und fiel direkt in den Haltegriff des Gegners, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. 2:2 als Samuele Grosso, gegen seine starken Gegner Krischke antrat. Leider konnte Samu nicht mithalten und der Rückstand 2:3 für die Darmstädter war unvermeidlich.Lucas Wallmann bis 81 kg musste nun gewinnen. Angefeuert vom Mattenrand kämpfte Lucas sehr bedacht und nutzte seine Chance, im Übergang Stand-Boden setzte Lucas sich durch und arbeitete einen Haltegriff und das 3:3 heraus. Unter anhaltenden Applaus und Anfeuerungsrufen ging Andreas Höhl in der Gewichtsklasse bis 90 kg auf die Matte und machte den Sieg mit einem Uchi-Mata perfekt. Die Halle tobte, die Kämpfer sangen und ließen Kai Schumacher hochleben. Mannschaftssprecher Dominik Bauer fehlten bei der Abschlussbesprechung die Worte: “es war einfach eine geniale Saison.” Leider hat es nicht zu Meisterschaft gereicht, was beim abendlichen Grillen und feiern keinen Abbruch tat. Auch wenn 3 Siegreiche Kämpfe mehr gereicht hätten, das Saisonergebnis ist bei weiten übertroffen.           

Nr4.KampftagNr21/04/18VeranstaltungsortPunkteKämpfeU-Bewertung
5JC Hünfelden9BC ArolsenRimbach2:06:160:10
1KG Bürstadt/Rimbach5JC HünfeldenRimbach0:23:430:34
1KG Bürstadt/Rimbach9BC ArolsenRimbach2:06:150:07
        
3JC Geisenheim4JC WächtersbachDarmstadt2:05:247:20
8KG Darmstadt3JC GeisenheimDarmstadt2:04:340:30
8KG Darmstadt4JC WächtersbachDarmstadt2:07:064:00
        
2PSV GW Kassel7JC RüsselsheimNidda0:23:430:40
6TV Nidda2PSV GW KasselNidda0:23:430:40
6TV Nidda7JC RüsselsheimNidda0:21:607:60

Tabelle Oberliga 2018 –

RangVereinBegegnungenPunkteKämpfeU-Bewertung
1JC Rüsselsheim814:239:17384:164
2KG Darmstadt814:237:19362:190
3JC Hünfelden810:634:22334:208
4KG Bürstadt/Rimbach810:630:26300:248
5JC Geisenheim88:831:25304:247
6PSV GW Kassel87:926:29260:287
7JC Wächtersbach86:1019:37187:361
8TV Nidda82:1421:35204:350
9BC Arolsen81:1514:41131:410