Am gestrigen Samstag 25. Mai kämpfte die Judo Kampfgemeinschaft “KIAI” Darmstadt auswärts in Nidda. Leider ersatzgeschwächt mussten die Wissenschaftsstädter auf Lucas Wallmann, Lucas Baumann und Andreas Müller verzichten.

Den Beginn gegen die zweite Gastmannschaft PSV Grün Weiß Kassel machte Dominik Bauer bis 90 kg, welcher leider nicht den Einstieg in den Kampf fand und nach kürzester Zeit den Rückstand für die KIAIs von der Matte trug. Hiernach folgte Rodrigo Enjiu welcher bis 66 kg erneut seine Klasse unter Beweis stellte. Plus 100 kg kämpfte Dominiks Bruder Tobias, und sicherte die Führung gegen die Nordhessen. Samuele Grosso kassierte bis 60 kg leider den Anschlusspunkt. An Spannung ließ diese Begegnung die Halle platzen. Andreas Höhl bis 81kg erkämpfte die KIAI-führung. 3:2 und fünf von sieben Gewichtsklassen in diesem Moment absolviert. Bis 100 kg musste der erkältete Timm Lilienthal feststellen, dass er noch nicht genug genesen ist 3:3 für Kassel und damit erneuter Rückschlag.

Letzter Kampf: Luca Grund gegen Lennard Knippschild, wer unsere Berichte auf der Webseite verfolgt, der weiß dass der für Kassel startende Lennard in Darmstadt studiert und regelmäßig mittrainiert. Dementsprechend kannten sich die Kämpfer im Vorfeld von unzähligen Trainingskämpfen (Randoris). So begann der Kampf mit ruhigen versuchen und abtasten. Die Judoka warteten auf Fehler des anderen. Bis Minute zwei, der vier minütigen Kampfzeit war der Kampf ausgeglichen und an Spannung nicht zu übertreffen – ein Elfmeterkrimi beim Fußball ist hiergegen ein Witz. Doch irgendwann musste etwas passieren und so warf Luca unter der lautstarken Unterstützung des Teams Lennard mit einer Fußtechnik – Ippon und damit 4:3 für Darmstadt.

Während der Pause für Darmstadt verlor Nidda gegen Kassel 3:4. Bevor die Darmstädter erneut ran mussten. Leider musste ein wenig gemischt werden um Timm Lilienthal zu ersetzen. Bis 90 Kg startete eine Klasse höher als gewohnt Andreas Höhl, dieser machte kurzen Prozess und sorgte für die 1:0 Führung für die Heiner. Bis 66 kg kam Tarek Jasem auf die Matte, welcher leider sich kontern ließ, 1:1. Dominik Bauer startete gleich zwei Gewichtsklassen höher, auf der Plus 100 kg, den Gewichts- und Stärkeunterschied konnte er aber gegen seinen ca. 40 kg schwereren Gegner nicht kompensieren und somit der 1:2 Rückstand. Samuele Grosso holte gegen Nidda den Ausgleichspunkt. Auch Rodrigo startete 2 Gewichtsklassen höher, bis 81 kg zeigte der Brasilianer mit japanischen Wurzeln, dass Kraft nicht immer notwendig sein muss und warf seinen Gegner Victor Braun einen wunderschönen Schenkelwurf. 3:2 und Tobias Bauer auf der bis 100 kg. Der Kampf wurde zur Zerreißprobe, die 4 Minuten Kampfzeit waren lange vorbei, keiner der Judoka hatte bis dato eine Wertung erzielt. Es lief bereits die dritte Minute des Goldenscore, Tobi setzte eine Wurftechnik an, doch die Gegenseite erhielt leider die Wertung hierfür. Ärgerlich, aber sportlich nahmen die KIAIs die strittige Entscheidung hin.

Schlussendlich lag es erneut an Luca Grund bis 73 kg. Dieser sah bereits in der ersten Minute seine Chance und warf die KIAIs zum 4:3 Sieg und machte sich damit zum wichtigsten Mann im Team. Der 21-jährige Lehramtsstudent wurde lautstark von den Teamkollegen nach Beendigung des Kampfes erwartet und gefeiert.

Am 1. Juni kämpfen die KIAIs Zuhause gegen die erstplatzierte Kampfgemeinschaft Bürstadt/Rimbach und den Judoclub Wächtersbach. In der TU Sporthalle werden, erneut wie vor einem Monat in Ober Ramstadt etwa 100 lautstarke Zuschauer erwartet die den Kampftag und die Mannschaft lautstark untermalen.