Am Wochenende den 18. & 19. Mai richtete die Judo-Kampfgemeinschaft “KIAI” Darmstadt, bestehend aus den Judoabteilungen des SV-Blau-Gelb und SV Darmstadt 98 e.V. den achten Heinercup aus.

Knapp 700 Teilnehmer, mehrheitlich aus Deutschland, allerdings auch Gäste aus den benachbarten Ländern waren Samstag und Sonntag gemeldet. Zusätzlich wurde im Rahmen des diesjährigen Heinercups der Landesentscheid zum deutschen Jugendpokal am Samstagvormittag integriert. “Eine Mammutaufgabe insbesondere in Zeiten von weniger ehrenamtlichen Engagement”, trifft Martin Westermann – Sportamtsleiter der Stadt Darmstadt am Sonntag-morgen zur Eröffnung der Veranstaltung die richtigen Worte.

Ein gewaltiger Kraftakt für die ca. 50 Helfer, insgesamt wurden: ca. 1.300 m² Matten, 40 Tische, 80 Stühle, 8 Monitore, 2 Drucker, 1 Server, etwa 300 m Kabel, 10 Laptops, 2 elektronische Waagen, 300 Medaillen, 3 Kühlschränke, 2 Waffeleisen, 7 Biergarnituren, fast 900 l Getränke, 400 Brötchen, 50 Fladenbrote, Packungen-weise Kaffee und Milch sowie mehrere Kilo Wurst, Käse, Butter, Frischkäse, Eier und Grünzeug in die Halle befördert. Dazu konnten Helfer und Unterstützer 40 Kuchen und 30 Salate beisteuern. Welche die ausgezehrten Judoka, aber auch die mitgereisten Eltern, Betreuer und die ortsansässigen Helfer, Kampfrichter und Sanitäter verköstigten.

Dennoch ist die Veranstaltung, die mittlerweile zu den Top Judoveranstaltungen im Land zählt, mit Bravur gemeistert worden. Die Halle des Berufsschulzentrums am Bürgerpark Nord wurde Sonntagabend verlassen- als sei an diesem Wochenende nicht passiert. „Der logistische Aufwand, zumal keinerlei Lagerfläche in der Halle für uns zur Verfügung steht ist jedes Jahr immens- aber unser Team wächst zusammen und ist eingespielt, so Andreas Schönfeld Abteilungsvorsitzender SV Darmstadt 98.

Wir danken unseren Helfern, Sponsoren und Unterstützern. Insbesondere der Fraport AG, Sparkasse Darmstadt, Restaurant Bölle, Saturn, Hotel Arheilger Hof, Rechtsanwaltskanzlei Schrack & Tiedtke, Hi5 Textildruck, Wir machen Druck GmbH und der Pfungstädter Brauerei.

„Wir haben viel Lob erhalten und werden nächstes Jahr im Mai bzw. je nach Hallensituation im Juni den 9. Heinercup ausrichten“, so Michael Brilz einer der Hauptorganisatoren des Heinercups. „Wir hoffen das uns unsere Sponsoren erhalten bleiben und vielleicht noch das ein oder andere Unternehmen unsere Bemühungen fördert, schließlich fließt der Gewinn in die Jugendarbeit der beiden Judoabteilungen“ – ergänzt Dominik Bauer welcher sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Kampfgemeinschaft kümmert.

Auch von den KIAIs war der Nachwuchs am Start, so erkämpfte:

Nina Schumacher, Johanna Schrack, Samuele Grosso und Noah Liesch den 3.Platz.

Alara Erdogan erreichte Silber und Melina Schröbel Gold.

Erfahrungen in dem starken Teilnahmefeld sammelten: Francesco Grosso, Ruben Riesebeck, Paul Wiesemann, Leo Roßberg, Tim Ackermann, Dominik Dill, Jonas Schönfeld und Felix Heimann

Der Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein ging dieses Jahr nach Wiesbaden.

Weitere Bilder werden online gestellt oder sind auf unserem Instagramaccount zu sehen.